Skip to content

Schule

Meine Eltern haben heute erzählt, dass es in anderen Bundesländern für den Übertritt von der Grundschule zur Realschule oder Gymnasium nicht so strenge Regeln gelten, wie in Bayern. Zur Erinnerung: in Bayern gilt, wer auf das Gymnasium möchte, muss im Übertrittszeugnis einen Schnitt von 2,33 aus den Fächern HSU (Heimat- und Sachkundeunterricht), Mathe und Deutsch nachweisen. Für Realschule gilt ein Schnitt von 2,66 aus den bereits genannten Fächern.

Weiterhin gilt, dass Zugreiste, die bereits in einem anderen Bundesland Realschule oder Gymnasium besucht haben, hier in Bayern auch weiter die Schulen besuchen dürfen, ohne vorher einen entsprechenden Schnitt gehabt haben zu müssen – sorry für schlechten Satzbau. 🙂

Als logisch denkender Junge liegt folgende Schlussfolgerung nahe: man geht erst in einem anderen Bundesland mit leichteren Regeln auf die Realschule oder Gymnasium und zieht dann nach Bayern um. 

Logisch, oder ?

Peinlich

Ich gehe in die Küche und finde dort ein Buch, das so aussieht wie ein Tagebuch.

Ich zu meiner Schwester: „Paula, das ist aber gar nicht gut, wenn Dein Tagebuch hier herumliegt. Ich schaue jetzt mal rein und kenne Deine Geheimnisse.“

Meine Schwester kommt in die Küche gerannt und lacht herzhaft: „Jakob, das ist kein Tagebuch, sondern mein Kochbuch.“

Räusper. Schluck. Hätte ich vorher auf das Deckblatt geschaut.

Kennt jemand das Legonet ?

Meine Mama möchte ein Buch auf ihr Kindle laden. Das geht heute sehr langsam.

Sie: “ Jetzt ist gerade wohl wieder jeder im Internet.“

Ich spiele zur selben Zeit mit Lego.

Meine spontane Antwort: “ Nö, ich bin im Legonet.“

Gelb-Gurt

Beim Allkampf fängt man mit einem weißen Gurt an. Dieser ist aber nur dafür da, dass die Hose nicht rutscht – kleiner Scherz – und bedeutet nichts. Gestern habe ich meine erste Prüfung im Allkampf erfolgreich abgelegt und darf nun den ersten Gelb-Gurt tragen.

   

   

Gehirn-Frost

Gestern war Familienessen. Oma, Opa, Mama, Papa und Geschwister. Habe den Kids-Klassiker „Schnitzel mit Pommes und anschließend Eis“ gegessen. Der Verzehr von Schnitzel und Pommes verlief zäh. Umso schneller war das Eis weg. Spürte dann starke Müdigkeit – mein Kommentar: „ich glaube, jetzt habe ich ein Gehirn-Frost und kann nicht mehr denken.“

Habe ein Auto gemalt und gefragt …

…“ in welcher Farbe soll ich das Auto anmalen ? “

Vorschläge aus der Familie:
Blau
Grün
Orange
Rot.

Meine Entscheidung: “ ach, wenn man sich nicht entscheiden kann, male ich es halt bunt. „

„Du mit Deiner Oma-Stimme….

…. musst Dich mal ein bisschen anstrengen, sonst verstehe ich Dich nicht.“

Ich konnte meine Mutter nicht verstehen.

Pickel

Wie Ihr vielleicht schon gemerkt habt, bin ich manchmal sehr direkt. Das kann lustig sein, aber auch peinlich oder „einfach nicht gut“

Ich: „Paula, schau mich nicht so lang an. Du bist hässlich.“

Meine Schwester: „Seit wann das denn ?“

Ich: „Seitdem Du den Pickel im Gesicht hast.“

OK. Entschuldigung

Deal anbieten …

Meine Schwester möchte bei einer Freundin übernachten.

Papa: „Nein, heute geht es nicht. “

Geheule – jaul – kreisch

Ich zu meiner Schwester: “ Du setzt die falschen Waffen ein. Du musst einen Deal anbieten. Als ich gestern etwas im Fernsehen ansehen wollte und Mama „Nein“ gesagt hat, habe ich ihr angeboten heute alle Lernblätter zu lesen. Und schwupps durfte ich schauen.“

Familiengelächter

Bin gespannt, welchen Deal meine Schwestern anbietet.

Meine Mama liest ein Buch ….

– meine Schwester stellt eine Frage – keine Antwort von Mama
– mein Papa stellt eine Frage – keine Antwort von Mama

Mein Fazit: “ Mama ist so von ihrem Buch hypnotisiert, dass sie ihre Umwelt nicht wahrnimmt .“

Familien-Lacher